Umgestaltung am Ortseingang Süd

Was lange währt….. ein Erfolg  aus unserem AG1 Dialog vom Nov. siehe Bericht

Die Verwaltung nimmt sich der Ortseinfahrt Süd an, die seit mehr als 25 Jahren ein unerfreuliches Bild abgibt. Die unbefestigten seitlichen Parkstreifen werden befestigt, die Hecke etwas getrimmt, die Randstreifen von Unrat befreit und etwas verschönert. Hoffen wir, dass die Streifen nicht gleich wieder durch tiefe Furchen zerstört werden.
Die AG1 bedankt sich! Umgestaltung am Ortseingang Süd weiterlesen

Ziel verfehlt!

Die AG1 hat sich vor der geplanten und entscheidenden GR Sitzung  zum dritten Mal an den Bürgermeister und die Gemeinderäte mit einem Antrag gewandt, in dem unsere großen Bedenken zur geplanten 3-Feld-Mehrzweckhalle am Schulareal nochmals darlegt werden. Wir halten den am 23.7.2020 vom GR mehrheitlich gefällten Beschluss für falsch und beantragen deshalb eine neue Diskussion und eine Vertagung der Planungsentscheidung.

Das ausgegebene Ziel, genügend Sportflächen zu schaffen für die Schulen, für den heutigen und den zukünftigen Bedarf der Vereine wird nicht erreicht. Auch bei Kulturveranstaltungen ist mit Abstrichen zu rechnen.
Unsere beiden zentralen Bedenken bezüglich Bedarfsdeckung und neuer  Verkehrsbelastung konnten bisher von niemandem zufriedenstellend entkräftet werden.  Ziel verfehlt! weiterlesen

Nachruf Frank Gehring

Am 30.11.2020 ist unser langjähriger, hoch geschätzter und sehr engagierte Agenda-Mitstreiter Frank Gehring verstorben.
Wir, alle aktiven und ehemaligen, Mitglieder der Agendagruppe Lebenswertes Münchingen werden ihn sehr vermissen.
Eine seiner großen Visionen war, zusammen mit der Agendagruppe, die Münchinger Ortsmitte zu beleben, jedoch gleichzeitig den Charakter insbesondere des alten Ortskerns zu erhalten. Sein großes Ziel war: Viele junge Menschen sollten dort einen neuen Lebensmittelpunkt finden.
Mit seiner unkonventionellen und immer geradeaus gerichteten kämpferischen Art hat er uns viele gute und interessante Ideen geliefert, die nicht selten auch zu kontroversen, aber immer auch produktiven Diskussionen führten. Er kannte ganz Münchingen, war vernetzt mit Familien und Vereinen und kannte die politischen Strömungen im Ort, wir konnten viel davon profitieren.
Dieses wertvolle Wissen, sein sprühender Optimismus und sein Kampfgeist werden uns fehlen. Wir werden sein Andenken in Ehren halten.
Seiner Familie sprechen wir unser tiefes Mitgefühl aus.

Mehr Kommunikation und Bürgerbeteiligung gewünscht

Im November 2020 fand wieder ein AG1 Dialog mit der Verwaltung statt. Wir konnten einige für uns sehr wichtige Punkte vortragen und intensiv darüber diskutieren. Erfreulicherweise fanden wir ein offenes Ohr und Verständnis für die meisten unserer angesprochenen Probleme, wie z.B. die nicht erkennbare Innenentwicklung von Münchingen, (keine sichtbare Entwicklung im Straßenbau => Stgt. Str. /Stiegelplatz-Gestaltung, Tampoprintkreuzung), ein allgemein vernachlässigtes Ortsbild (unbefriedigende Gärtnerarbeiten), eine überaus unerfreuliche Ortseinfahrt Süd und die aus unserer Sicht mangelhafte Kommunikation mit der Bürgerschaft (sowie Anregungen zur Verbesserung derselben, evtl. auch die Einführung eines Newsletter), die Frage nach dem seit langem geplanten neuen Internetauftritt der Stadt KM.
Die Verwaltung hat einige Kernpunkte für sich herausgearbeitet und hat Lösungen in Aussicht gestellt:

  1. Verbesserung der Beetpflege durch die städtischen Gärtner
  2. Optische und funktionale Optimierung der Ortseinfahrt aus Süden (Hauptstraße)
  3. Verbesserung der Kommunikation bzgl. der Inhalte der GR-Sitzungen zur Attraktivitätssteigerung
  4. Chancen und Grenzen eines allgemeinen kommunalen Newsletters

Wir werden die Aktionen mit Interesse verfolgen und an dieser Stelle darüber berichten.

Wiederholte Stellungnahme zum Sporthallenneubau

Die AG1 bring noch einmal ihre großen Bedenken zum geplanten Hallenbau an der Korntaler Straße an.
Wir befürworten ein Alternativkonzept

  1. Beibehaltung der Trennung von Kultur und Sportbereich
    • Verzicht auf den Bau einer städtebaulich unpassenden 3 Feldhalle (mit „Gewerbeflair-Charakter“) auf der Festwiese
  2. Bau einer 1 Feldhalle mit Hausmeisterwohnung auf dem Tartanplatz auf dem Schulgelände. Alternativ eine 2 Feldhalle ohne Hausmeisterwohnung an dieser Stelle
  3. Überbauung des heutigen Parkplatzes, der aus Lärmschutzgründen nicht mehr genutzt werden kann mit einer „neuen ABH“ mit Schwerpunkt Kultur => Zuführung der dann brachen Fläche in eine neue sinnvolle Nutzung
    • Vorteil:
      – Erhalt der Festwiese
      – große Fläche wird frei nach Abriss der ABH für „grüne“ Parkplätze
      – unterbrechungsfreie Nutzung möglich für MVM und andere wegen zeitversetzter Bebauung
  4. Ausbau der Hallenkapazität am Sportzentrum

Eine nochmalige, ernsthafte und gleichberechtigte Untersuchung von alternativen Konzepten wäre ein sichtbares Zeichen für Bürgernähe und -Verständnis des Gemeinderates.

Erste AG1 Stellungnahme zum geplanten Sporthallenbau auf der Festwiese Münchingen

Mit zunehmend großer Sorge und Verwunderung beobachten wir die Entwicklung der Pläne der Verwaltung beim Thema Sporthallen – Neubau – Sanierung und Standortwahl.
Nach eingehender Beratung meldet sich die AG1 heute zu Wort zu folgenden Punkten:
1. Irritation über Halbwertszeit von Aussagen des Bürgermeisters
2. Einsatz für den Erhalt der Festwiese
3. Bedarfsorientierte Planung der Hallen

Erste AG1 Stellungnahme zum geplanten Sporthallenbau auf der Festwiese Münchingen weiterlesen

Die Würfel sind gefallen – Gemeinderat beschließt Anbindung der Ortsstraßen an neuen B 10 Knoten

Mit 17 „Ja“ Stimmen hat der Gemeinderat in der Sitzung am 13.2.2010 nach langen Diskussionen und Abwägungen und neuen Anträge, die aber zum Glück keine Mehrheit fanden, die Kompromisslösung „Ringschlussvariante 3“ beschlossen, wie von der Verwaltung beantragt. Damit wurde vorerst ein Schlusspunkt hinter eine seit 2016 andauernde und kontrovers geführte Debatte gesetzt. Die AG1 ist zufrieden, dass sich am Ende nun doch unser Lösungsvorschlag mit der jetzt beschlossenen Variante 3 durchgesetzt hat. Die  Verwaltung, die Freien Wähler (geschlossen) und einzelne Mitglieder der anderen Fraktionen haben mit ihrer Abstimmung die Weichen richtig gestellt für eine moderne und zukunftsfähige Lösung! Diese wird aber voraussichtlich erst in 8-10 Jahren umgesetzt werden.

Finale Entscheidung zum B10-Anschluss am 13.2.2020

Nun ist es soweit, die endgültige Entscheidung MUSS am 13.2. fallen. Das von der CDU geforderte Emissionsgutachten bestätigt nun, was eigentlich vorher auch schon klar war, dass Müllerheim durch die seither von der Verwaltung favorisierte Anbindungs-Lösung enorm belastet wäre, nicht nur emmssionsmäßig sondern auch durch die steigenden Verkehrszahlen.
So wurde die neue Beratungsvorlage für die GR Sitzung um eine Ringschlussvariante 3 erweitert, die die Verwaltung nun als die „zukunftsfähigste“ Variante propagiert.

Überraschung in der Gemeinderatssitzung am 10.12.2019

Zu dieser Sitzung waren etliche interessierte Bürger gekommen. Herr Bagnewski, (Fachbereich Hoch – und Tiefbau) stellte im Schnelldurchlauf die fünf Möglichkeiten für den Anschluss der Gemeindestraße(n) an den neuen B10 Knotenpunkt Müllerheim vor. Bürgermeister Dr. Wolf drängte auf eine schnelle Entscheidung und änderte dafür sogar seine Meinung.

Er brachte kurzerhand eine dritte Ringschlussvariante in die Diskussion, die er nun favorisierte und für die „beste und zukunftssicherste (für die nächsten 50-100 Jahre), wenn auch für die teuerste Lösung“ hielt. Sie ist eine Kombination aus der „Süd-West“ und der „Nord-Ost“ Anbindung. Letztere ist der Agendavorschlag vom Nov. 2018 und beinhaltet eine neu zu bauende B10 Unterführung, die aber Müllerheim am meisten entlastet, auch nach Ansicht des BM.
Unser Erstaunen  war groß, klangen doch die Argumente sehr vertraut.  Auch bei Presse und Zuhörerschaft kam das so an.
Trotzdem wurde die Abstimmung vertagt, denn die CDU Fraktion will noch ein Co2 Gutachten für die Müllerheimer Bürger sehen, bevor sie entscheidet.
Für die Freien Wähler war die Sache klar: sie stimmten einstimmig für die Nord-Ost Variante OHNE Ringschluss.
Die endgültige Entscheidung fällt voraussichtlich am 13. Februar, 2020. 

Siehe dazu auch die Pressestimmen:
Stuttgarter Zeitung/Nachrichten: 
„Korntal-Münchingen und der Ausbau der Bundesstraße – Neuer B-10-Knoten: Doch alles anders?“
Ludwigsburger Kreiszeitung:
„Kein Abschluss der Anschlussdebatte“